Vereinsreise 2019

2019
Die Landfrauen reisten zu den Wetterpropheten
Die diesjährige Vereinsreise des Landfrauenvereins Utzenstorf, Wiler, Zielebach am 26. Juni 2019 stand ganz im Zeichen des Wetters.
Morgens um 07.40 Uhr bestiegen in Utzenstorf die ersten 34 Landfrauen den Car der Firma Gast AG. In Wiler und Zielebach stiegen weitere Landfrauen zu. Insgesamt 41 Frauen reisten im – Gott sei Dank - gut klimatisierten Car Richtung Schwyz.
Das Thermometer zeigte bereits am Morgen ansehnliche 20 Grad an, – Tendenz steigend. Im weiteren Tagesverlauf erwartete die Reisegruppe Aussentemperaturen von ca. 34-36 Grad – hurra der Sommer ist da.
Im Car wurde eifrig diskutiert und die Getränkevorräte geprüft. Gespannt sahen alle dem angekündigten Vortrag des Wetter-propheten entgegen.
Zudem wurde über das richtige Schuhwerk debatiert, welches wohl für die anstehende Wanderung auf dem Witzwanderweg angebracht sei. Sandaletten oder doch lieber geschlossenes Schuhwerk?
Die Anreise führte uns über Sursee, Gisikon nach Risch-Rotkreuz, wo im Rest. Breitfeld der obligate Kaffeehalt eingelegt wurde.
Die ersten Landfrauen spürten die Wärme bereits und so wurden nebst Kaffee auch einige kühle Getränke konsumiert. Gerne bestieg «Frau» danach den angenehm klimatisierten Car, um die Weiterfahrt über Arth, Schwyz und Muotathal bis ins Bisisthal anzutreten.
Die Gegend um Schwyz sowie das Muotathal und Bisisthal mit seinen Bergen, Wasserfällen und der Muota, die sich durchs Tal schlängelt, um schliesslich bei Brunnen in den Vierwaldstättersee zu münden, gefiel den Reisenden sehr.
Das Muotathal hat nebst der wunderschönen Natur auch viel Kulturelles und Geschichtliches zu bieten. Der Wirt des Restaurants Schönboden, Bisisthal, erwartete uns schon und hiess uns herzlich willkommen. Ein feines Mittagessen abgerundet mit einem Stück Muotathaler Rahmkirschtorte wurde uns serviert. Danach folgte der angekündigte Vortrag des Wetterpropheten Martin Horat.
Er wird auch «Wettermissionar» genannt und stammt aus Rothenthurm. Der Mann in seinen Siebzigern, stützt seine Wettervorhersage auf das Verhalten von Ameisen und ist einer der sechs aktuellen Wetterpropheten. Herr Horat erklärte uns, dass alle sechs Wetterpropheten jeweils eine Wetter-Prognose für das nächste Halbjahr herausgeben, eine für Mai bis Oktober und eine für November bis April. Jeder Wetterprophet habe seine ganz eigenen Beobachtungsart. Zum Beispiel analysiert der eine die Tannzapfen, der andere beobachtet Wühlmäuse und wieder ein anderer das Verhalten der Ameisen. Rückblickend prüfe ein Gremium anlässlich der Frühlings- resp. Herbstversammlung die Genauigkeit der sechs gestellten Prognosen und bewertet diese. Er und seine fünf Kollegen gehören dem Verein der Innerschwyzer Wetterpropheten an, der 4'800 Mitglieder zählte. Muotathal ist der Gründungsort der «Muotathaler Wetterschmöcker». Herr Horat verriet uns seine Prognose für diesen Sommer und Herbst: Im Grossen und Ganzen soll der Sommer zufriedenstellend sein, mit Ausnahme des Augusts. Der Herbst könnte etwas besser ausfallen, aber man müsse ihn nehmen, wie er ist. Zudem prognostizierte er uns Schnee nach dem 10. Oktober. Wir sind alle schon sehr gespannt, ob er mit seiner Prognose richtig liegt. Die anschliessende Wanderung auf dem Witzwanderweg entlang der Muota, nahmen nicht alle unter die Füsse.
Es war wirklich SEHR warm aber gleichwohl schön und natürlich unterhaltsam. Nach einer Stunde bestieg die Wandergruppe jedoch gerne wieder den Car und schloss sich den übrigen Reisenden an. Die Rückfahrt führte über die Axenstrasse, Flüelen, Hergiswil nach Mauensee, wo nochmals eine Rast im Rest. Rössli eingelegt wurde. Die letzten Kilometer führten uns via Huttwil, Mühleweg, Kappeler, Wynigen zurück an die 3 Einstiegsorte.

Anzahl Besucher: 180
Letzte Änderung: 10.05.2020 17:51